|

Avocado Pasta

Einfache und cremige vegane Avodado Pasta, garniert mit Cocktailtomaten, Pinienkernen und Frühlingszwiebeln

Avocado Pasta einfach nur köstlich – ganz gleich, ob du vegan lebst oder nicht. Die köstlichen “Guacaghetti”, wie ich sie auch liebevoll nenne, stillen nicht nur dein Verlangen nach einer reichhaltigen, warmen und genussvollen Mahlzeit, sondern sind gleichzeitig sehr nahrhaft. Darüber hinaus sind diese cremigen und veganen Spaghetti mit Avocadosauce ein perfektes Rezept für faule Tage, denn sie sind ganz einfach und schnell in nur 15 Minuten zubereitet. Was ich an Avocado Spaghetti außerdem mag, ist der Spielraum für Variationen.

Pasta mit Avocado? Unbedingt!

Als ich das erste Mal von Pasta mit Avocado gehört habe, bin ich nicht gleich vor Entzückung aufgesprungen, im Gegenteil. Ich habe diese Kombination ein wenig angezweifelt, obwohl ich Avocado ja sogar gerne in einem marokkanischen Avocado-Smoothie trinke (auch da war ich zu Beginn skeptisch, im Sinne von was der Bauer nicht kennt…).

Meine erste Begegnung mit Avocado Pasta war vor vielen Jahren in einem “Vapiano” Restaurant. Hä? Ein Rezept mit Avocado, in warm!? Oh ja. <3 Ein Freund hat sich darüber getraut und sie bestellt, ich habe sie gekostet, war auf den ersten Bissen verliebt, mmmmh. Den Feta, der gemäß Rezeptur obendrauf kam, habe ich ganz einfach immer gegen Pinienkerne ausgetauscht. Ein neuer Liebling war geboren und musste zu Hause nachgemacht werden und Einzug in meine veganen Pasta-Rezepte finden.

Auch die veganen YouTuber “BOSH!” haben in einem ihrer Kochbücher *) vegane Avocado Pasta im Genuss-Programm. Als Pasta verwenden sie Makkaroni (Macaroni auf Englisch). Und da die Avocado Pasta Sauce einer Guacamole sehr ähnlich ist, nennen sie ihr Gericht “Guacaroni”. Ich mache die Sauce ein wenig anders, und esse sie am liebsten mit Spaghetti, weshalb ich meine Guacamole Pasta auch gerne liebevoll “Guacaghetti” nenne.

Nahaufnahme von einem Teller mit Avodado Pasta, garniert mit Cocktailtomaten, Pinienkernen und Frühlingszwiebeln, von oben gesehen

Wenige und simple Zutaten

Wer meinen Blog schon ein wenig kennt weiß, dass ich es liebe, (meistens) simpel zu kochen, ohne viel Schnickschnack. Dieses Gericht ist ein weiteres aus der Reihe “ohne viel Schnickschnack, mit möglichst leicht erhältlichen Zutaten”.

Das Exotischste am Rezept sind, ja, abgesehen von den Avocados aufgrund ihrer weiteren Reise, vermutlich die Hefeflocken *). Die bestelle ich am liebsten online. Sie geben der Sauce eine leicht käsige Note und sind sehr gesund, voll mit B-Vitaminen. Du kannst sie “notfalls” aber auch ganz einfach weglassen

Abgesehen von Avocados und Hefeflocken benötigst du für diese köstliche vegane Avocado Pasta noch Knoblauch, Olivenöl, Limettensaft, Kräuter (am liebsten frischen Koriander und/oder Basilikum), Salz, Pfeffer, Pasta Kochwasser – und Pasta natürlich.

Wie gesagt, verwende ich am liebsten Spaghetti. Verwende, welche Pasta auch immer du gerne hast. Sollte deine Avocado Pasta so richtig gesund-gesund sein, dann mache sie mit Vollkorn-Pasta oder Pasta aus Hülsenfrüchten *).

Ich toppe meine Guacaghetti übrigens am liebsten mit Tomaten und gerösteten Pinienkernen, und, wenn ich ihn gerade fertig habe (was zum Glück sehr oft vorkommt), mit meinem heißgeliebten selbstgemachten veganen Feta. Kleingeschnittene Frühlingszwiebel machen sich auch wunderbar auf der Avocado Pasta.

Avocado Pasta Variationen

Die möglichen Toppings für diese cremige Avocado Pasta waren nur ein paar Alternativen, nämlich meine liebsten. Die Möglichkeiten reichen weiter zum Hinzufügen von frischer Chili oder Chili Flocken, selbstgemachten Bärlauchpesto, veganer Crème Fraîche (oder mixe stattdessen ganz einfach ein paar eingeweichte Cashews mit), frischem Babyspinat, ganzen Erbsen, und und und.

Bzw., wer auf der Suche nach einer Avocado Pasta ohne Basilikum ist, lässt ihn einfach weg und verwendet nur Koriander. Oder Petersilie. Oder lässt die Kräuter weg. Du siehst, keine Hexerei, dafür viel Flexibilität. Im Handumdrehen hast du deine für dich perfekte vegane Avocado Pasta.

Baby Led Weaning Pasta

Als Mama kann ich dir dieses Spaghetti mit Avocadosauce-Rezept übrigens auch wunderbar als Baby Led Weaning Spaghetti ans Herz legen. Also, falls du Avocado Rezepte für die ersten Essversuche für dein Baby suchst – et voilà. Lass ganz einfach den Knoblauch und evtl. auch die Kräuter weg (und füge beides später für dich dazu).

Nahaufnahme von einem Teller mit Avodado Spaghetti, garniert mit Cocktailtomaten, Pinienkernen und Frühlingszwiebeln

Zubereitung von “Guacaghetti”

Die Zubereitung von Guacaghetti ist einfach und schnell. Im Grunde kochst du die Nudeln deiner Wahl in Salzwasser und bereitest währenddessen die Sauce und evtl. Toppings vor. Das ganze dauert maximal 15 Minuten.

Superschnell geht alles mit einem Food Processor oder Mini Mixer. Ich verwende gerne diesen kleinen, günstigen und starken Mini Food Processor von KitchenAid *) oder diesen Mini Mixer von KeMar *). Die Zutaten für die vegane Pasta Sauce in den Food Processor (oder Mixer) geben, starten, ein paar Sekunden zerkleinern, fertig. Die Avocadosauce mischst du dann nur noch mit der warmen, gekochten Pasta und toppst sie nach Belieben.

Avocado Pasta ohne Food Processor

Du kannst die Sauce für deine vegane Avocado Pasta auch ganz einfach ohne zu pürieren oder mixen herstellen, nämlich indem du die Avocado mit einer Gabel zerdrückst, den Knoblauch presst (oder fein hackst), die Kräuter fein hackst und mit allen weiteren Zutaten mit der Gabel miteinander verrührst. Aber: Diese Sauce wird dann nicht cremig. Wenn du einmal einen Avocado-Smoothie probiert hast, dann weißt du, wie ultimativ cremig eine Avocado durch das Mixen wird.

Nahaufnahme von cremigen Avodaco Spaghetti auf einer Gabel aufgewickelt, garniert mit Pinienkernen und Frühlingszwiebeln

Wie lange hält sich Avocado Pasta?

Wie lange hält sich Avocado Pasta, und lässt sie sich auftauen bzw. aufwärmen? Ich würde zu allem nein sagen. Bitte gleich essen. Eine zubereitete Avocado wird mit der Zeit nicht besser, sondern viel eher ein brauner verdorbener gärender Gatsch. Diese cremige Avocado Pasta “Guacaghetti” ist zum sofortigen Verzehr bestimmt. Glaube mir – du kannst sowieso nicht widerstehen.

@plantbased.redhead

💚 Easy & Creamy Avocado Pasta “Guacaghetti” 🥑🍝☀️ Detailed recipe in 🇬🇧 & 🇦🇹 on www.plantbasedredhead.com 🌱👩‍🦰 #avocadopasta #avocadospaghetti #veganpasta #guacaghetti #tiktokcooks #vegansoftiktok #summerrecipe #redheadsoftiktok #plantbasedreadhead

♬ Paper Aeroplane – Angus & Julia Stone
Yield: 2 Portionen

Cremige Avocado Pasta "Guacaghetti" (Spaghetti mit Avocado)

Einfache und cremige vegane Avodado Pasta, garniert mit Cocktailtomaten, Pinienkernen und Frühlingszwiebeln

Diese cremige, vegane Avocado Pasta ist ein einfaches und köstliches warmes Gericht mit Avocado. "Guacaghetti": Spaghetti mit Avocadosauce und Suchtfaktor.

Zubereitungszeit 5 minutes
Kochzeit 10 minutes
Gesamte Zeit 5 minutes

Zutaten

  • 250 g Spaghetti (oder eine andere Pasta nach Wahl)
  • 2 Avocados, geschält und entkernt
  • 1 Knoblauchzehe, geschält
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 EL Limettensaft (ca. 1 Limette)
  • 2 EL Hefeflocken *)
  • 6 EL Pasta-Kochwasser
  • 1-2 EL frischen Basilikum und/oder Koriander
  • Eine Prise Salz (und etwas mehr für das Pasta-Kochwasser)
  • Schwarzer Pfeffer

Optionale Toppings

  • 1 Tomate oder ein paar Cocktailtomaten, kleingeschnitten
  • 1 Stange Frühlingszwiebel, der grüne Teil in feine Ringe geschnitten
  • 1-2 EL Pinienkerne, ohne der Zugabe von Öl in einer Pfanne geröstet
  • etwas (selbstgemachten) veganen Feta

Zubereitung

  1. Die Nudeln laut Packungsanleitung in Salzwasser kochen.
  2. Während die Nudeln kochen, alle Zutaten für die Sauce, also Avocados, Knoblauchzehe, Olivenöl, Limettensaft, Hefeflocken, Pasta-Kochwasser und Kräuter im Food Processor *) oder Mini Mixer *) mixen. Alternativ kannst du die Avocado mit der Gabel zerkleinern, den Knoblauch pressen oder fein hacken und auch die Kräuter fein hacken und mit den anderen Zutaten vermischen. Schmeckt genauso gut, ist aber nicht so cremig.
  3. Gieße die Nudeln ab, gib sie zurück in den heißen Topf und mische sie dort mit der Sauce - das Gericht kühlt sonst zu sehr aus. Die Tomaten kannst du ebenfalls gleich mitmischen (und ein paar zum Toppen/Garnieren aufheben).
  4. Toppings nach Belieben auf die fertige Pasta geben.

Ich würde mich freuen, von dir zu lesen:

0 Comments
Inline feedbacks
View all comments