|

Falafel

Falafel Rezept - einfach, original und lecker - plantbasedredhead.com

Ein gelingsicheres Falafel Rezept! Ich habe viele Fails hinter mir aber nun werden die Kichererbsenbällchen perfekt. Das beste: Falafel selber machen ist total einfach und das Ergebnis köstlich. Hier teile ich ein paar wesentliche einfache Tricks mit dir, damit dem Falafel-Genuss nichts mehr im Wege steht.

Wer kennt sie nicht, Falafel, die frittierten knusprigen Bällchen oder Laibchen aus der arabischen Küche, der in vielen Teilen der Welt als Imbiss angeboten wird, oft gemeinsam mit Hummus. Falafel bestehen hauptsächlich aus Kichererbsen und sind daher u.a. eine tolle Proteinquelle. Ansonsten finden sich in dem gesunden “Fast Food” auch noch Kräuter, Zwiebel, Knoblauch und Gewürze.

Das “beste” Falafel-Rezept

Ich habe Falafel eine Zeit lang immer nur aus Fertigmischungen gemacht: Falafel-Mischung, warmes Wasser dazu, quellen lassen, Falafel formen, herausbraten, fertig. Erst nach einer Ewigkeit habe ich mich mit “echten Rezepten” auseinandergesetzt und festgestellt, dass die eigentlich total einfach sind – bzw. sein sollten.

Ich hatte sooo viele Fails zu verzeichnen! So viele “das beste Falafel-Rezept” und “das allerbeste Falafel-Rezept” habe ich erfolglos probiert. Immer wieder mal. Fail. Dann nach ein paar Jahren wieder mal. Fail. Und wieder. Immer dasselbe: Die Dinger sind mir in der Pfanne zerbröselt. Grmpf, gibt’s ja nicht. Daher ging es dazwischen immer wieder zurück zur Fertigmischung.

Falafel Rezept - einfach, original und lecker - plantbasedredhead.com

Das allerallerallerbeste Falafel-Rezept

Eines Tages bin ich wieder über ein superduper Falafel-Rezept gestolpert. Der Unterschied war jedoch, dass keine gekochten Kichererbsen aus der Dose verwendet wurden, sondern rohe, lediglich eingeweichte. Hä? Und das soll klappen? Konnte ich mir nicht vorstellen, wurde mir jedoch versichert.

Und es klappte tatsächlich! Ich konnte es kaum glauben. Endlich! Halleluja. Seither mache ich sie immer wieder, weil sie wirklich sehr einfach zuzubereiten sind: Zutaten mit dem Food Processor *) zerkleinern, Falafel formen, braten.

Eigenlob

Eigenlob duftet – nach köstlichen Falafel. Sie sind wirklich unglaublich gut, sowohl von Geschmack als auch von der Konsistenz her. Apropos: Letztere habe ich kürzlich auf ein nächstes Level gehoben, mit einem weiteren einfachen Trick, nämlich die Kichererbsen nach dem Einweichen wirklich gut abzutrocknen. Keine Angst, du musst sie nicht einzeln polieren. Einfach auf einem Geschirrtuch ausbreiten und trocken tupfen, geht ganz schnell.

Sind sie gut abgetrocknet, braucht die Mischung in der Regel kein bis kaum Mehl. Mehl macht sie nämlich pampig und trocken. Und weil das dann so ist, kam bislang noch Backpulver in die Mischung. Das fällt nun auch weg. Wenn ich das Gefühl habe, dass sie nicht zusammenhalten, dann gebe ich ein bis zwei Esslöffel Kichererbsenmehl hinzu, was ja nichts anderes ist als gemahlene Kichererbsen. Einen weiteren einfachen Trick für perfekte Falafel verrate ich dir übrigens weiter unten im Rezept …

Falafel Rezept - einfach, original und lecker - plantbasedredhead.com

Falafel überall

Falafel liebe ich als Snack in einem Dürüm bzw. Wrap oder Sandwich. Sie eignen sich aber auch ganz wunderbar als Beilage – ob am Teller oder in einer Bowl. Etwas flacher und größer geformt sind sie auch ein leckerer Burger Patty. Ich esse sie auch ganz gerne als Snack zwischendurch, einfach so, beim Vorbeigehen, ohne nix. Oder, natürlich noch besser, mit selbstgemachtem Hummus.

Yield: Ca. 15 kleine Bällchen

Falafel - einfach, authentisch und lecker

Falafel Rezept - einfach, original und lecker - plantbasedredhead.com

Ein gelingsicheres Falafel Rezept und ich behaupte: sie werden perfekt. Das beste: Falafel selber machen ist total einfach und das Ergebnis köstlich.

Zutaten

  • 150 g trockene Kichererbsen
  • ½ Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • ca. 1 kl. Hand voll frische Petersilie und frischer Koriander (Blätter und kleinere Stängel)
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 TL gemahlener Koriander
  • Prise Zimt
  • 1 TL Salz
  • ca. ¼ TL Pfeffer, gemahlen
  • Öl zum Braten (zB. Rapsöl)
  • Optional: 1-2 EL Kichererbsenmehl (das kaufe ich günstig im indischen Supermarkt als “Gram Flour”. Du findest es mittlerweile aber auch in Drogeriemärkten wie dm.)

Zubereitung

    1. Die Kichererbsen etwa 24 Stunden in Wasser einweichen (ich habe sie schon viel kürzer und viel länger eingeweicht - ca. 24 Stunden sind also ein guter Zeitrahmen). Wechseln Sie das Wasser alle 12 Stunden.
    2. Seihe die Kichererbsen am Ende der Einweichzeit ab und trockne sie ab: Dafür breitest du einfach ein Geschirrtuch aus, gibst die Kichererbsen darauf und tupfst sie mit dem Geschirrtuch möglichst trocken. Je trockener, desto weniger bis kein Mehl wird benötigt, wodurch sie schön locker bleiben. 
    3. Gib nun die Kichererbsen mitsamt allen anderen Zutaten (außer dem Öl) in einen Food Processor *). Die Masse sollte fein aber keinesfalls homogen sein. 
    4. Nun kommt ein weiterer Trick: Gib die Masse für ca. 60 Minuten in den Kühlschrank. Dadurch sickert die überschüssige Stärke heraus und das Formen der Kugeln klappt einfacher. Du kannst die Masse auch länger, wie z. B. über Nacht, im Kühlschrank lassen.
    5. Forme anschließend kleine Laibchen oder noch besser Bällchen, denn die trocknen nicht so rasch aus, verschlingen aber etwas mehr Öl beim Anbraten. Die Masse wirkt als würde sie nie im Leben zusammenhalten und sofort zerfallen. Aber auf wundersame Weise halten die Falafel aber zusammen! Probiere bitte ein Exemplar zu braten, bevor du vor lauter Misstrauen zu viel Mehl hinzufügst.
    6. In Öl (nicht sparsam sein!) braten bis die Außenseiten schön braun und knusprig werden. Dabei die Laibchen oder Bällchen regelmäßig wenden.

Notes

Das ist übrigens die Menge, die in den Kitchenaid Mini Food Processor *) passt. Ich mache auch manchmal die doppelte Menge und zerkleinere sie dann im größeren Food Processor meiner Küchenmaschine.


Ich würde mich freuen, von dir zu lesen:

0 Comments
Inline feedbacks
View all comments