Blitva

Blitva s krumpirom_kroatischer Mangold mit Kartoffeln_Croatian Swiss chard with potatoes_plantbasedredhead.com

Blitva ist ein unglaublich einfaches, schnell zubereitetes und so köstliches veganes Mangold-Gericht aus Kroatien, wo es hauptsächlich als Beilage zu Fisch gegessen wird. Der kroatische Mangold mit Kartoffeln schmeckt jedoch so gut, dass er auch alleine gut auskommt. Ich esse ihn daher am liebsten als Hauptspeise. In diesem Post zeige ich dir ein einfaches Rezept mit nur wenigen Zutaten für köstlichen kroatischen Blitva. 

Blitva s krumpirum

Eigentlich heißt das Gericht mit vollem Namen “Blitva s krumpirum”, was so viel wie “Mangold mit Kartoffeln” bedeutet, Auf den Speisekarten wird es aber lediglich als Blitva angeführt und im Restaurant auch so bestellt. Das erste Mal habe ich Blitva in den 1990er-Jahren in Kroatien am Meer gegessen. Damals bin ich mit meiner Freundin und ihren Eltern zusammen auf Urlaub gefahren, ich glaube nach “Senj”. In diesem Urlaub habe ich übrigens nicht nur Blitva, sondern auch Oliven lieben gelernt. Es waren immer ein bis drei Oliven auf unserer Pizza Margeritha und so habe ich mich gezwungen sie nach einer Ewigkeit mal wieder zu probieren. Und war verliebt.

Blitva s krumpirom_kroatischer Mangold mit Kartoffeln_Croatian Swiss chard with potatoes_plantbasedredhead.com

Beilagenesser

Die Balkanhalbinsel ist eine Gegend, die für ihre veganen Gerichte ungefähr so berühmt ist wie Österreich – nämlich gar nicht. Dennoch gibt es ein paar wenige vegane Raritäten, wie eben Blitva. Das kroatische Mangold Kartoffel Gemüse wird dort aber auch nur als Beilage zu Fisch gewürdigt. Da ich schon eine halbe Ewigkeit ohne Fleisch und Fisch lebe, bin ich es gewohnt, eine Beilagenesserin zu sein. Für mich ist das auch gar nichts Schlimmes, im Gegenteil, gibt es doch so viele köstliche Beilagen, die mit sich selbst gut klarkommen. Wenn ich in Kroatien oder Montenegro (wo Blitva auch zum Teil gegessen wird) urlaube, bestelle ich meist gleich eine doppelte Portion Blitva. Neben Pommes mit Salat, gegrilltem Gemüse oder eingelegten Gemüse ist eines der Nummer eins Balkan VeganerInnen Menüs. 

Rarität

Mangold findet sich in Wien viel zu selten in den Supermarktregalen, obwohl Mangold hier eigentlich gut wächst und von Juni bis Oktober Saison hat. Den Mangold für dieses Rezept habe ich zufällig entdeckt, als ich mit Claire (@lotuslife.online auf Instagram, dort haben wir uns übrigens auch kennengelernt) in unserer Gegend in Wien spazieren war. Wir waren im Augarten und sind an der City Farm Augarten vorbeigekommen. Ein schönes Projekt mitten in der Stadt. Jedenfalls haben sie gerade ihre Tore geöffnet, als mir Claire erzählte, dass sie überschüssiges Gemüse verkaufen. Und als ich nachgefragt habe, ob sie zufällig Mangold haben (ich habe eigentlich mit einem nein gerechnet), hat die nette Dame tatsächlich geantwortet, dass sie soeben welchen geerntet haben. Da habe ich natürlich sofort beide Bündel mitgenommen und mich sofort an den Herd gestellt.

Mangold aus der Wiener City Farm Augarten. Das hier ist übrigens etwas mehr als ein halbes Kilo.

Geschmack

Falls du noch nie Mangold gegessen hast und dich fragst, wie er schmeckt, … hm … also mein Liebster meint, dass er leicht nach Keller schmeckt. Und irgendwie hat er recht. Mangold hat eine muffige Note. Ich weiß, das klingt jetzt nicht sooo einladend, aber glaube mir, er ist wirklich köstlich. Ich bin zuversichtlich, dass wenn du Spinat gerne isst, dich auch Mangold bezirzen wird. Mein Liebster ist superheikel (auch wenn er das abstreiten würde, bis ich ihm 570 Dinge aufzähle, die er nicht gerne isst) und daher nicht unbedingt ein Maßstab in Sachen gesunder einfacher veganer Küche (sorry, Schatz, ich liebe dich trotzdem sehr). 

Stiel

Noch kurz etwas zu Mangold: Der Stiel ist meist sehr dick und reicht bis in das Blatt hinein. Schneide ihn daher nicht gerade ab, sondern schneide tief in das Blatt hinein, um den ganzen dicken Stiel zu gewinnen. Er hat eine längere Garzeit als die Blätter und wird daher zuerst  gekocht. Ich habe hier für dich ein Bild eingefügt, das dir zeigt, wie du Mangold richtig schneidest, bzw. den Stiel korrekt abschneidest.

Und nun: Frohes Kochen und Genießen.


Yield: 2-3 Hauptspeisen (oder 4-5 Beilagen)

Blitva - kroatischer Mangold mit Kartoffeln

Blitva s krumpirom_kroatischer Mangold mit Kartoffeln_Croatian Swiss chard with potatoes_plantbasedredhead.com

Blitva ist ein unglaublich einfaches, schnell zubereitetes, gesundes und so köstliches veganes Rezept aus Kroatien für Mangold mit Kartoffeln.

Ingredients

  • 1 kg Mangold (ganz gleich ob grün oder bunt)
  • 500 g (speckige) Kartoffeln
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 4 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 12 EL Olivenöl
  • 1 EL Suppenbrühpulver
  • 1 TL Salz
  • Pfeffer

Instructions

  1. Mangold waschen, putzen und die Blätter vom Stiel trennen (sieh dir dazu das Foto im Post an). Den Stiel in ca. 0,5-1 cm große Stücke schneiden und die Blätter in etwas gröbere Streifen schneiden 
  2. Die Kartoffeln schälen, in kleinere Stücke schneiden und in ca. 1-2 Liter kochendes Salzwasser geben.
  3. Nach ca. 7 Minuten Kochzeit die geschnittenen Mangoldstiele und die Gemüsebrühe hinzufügen und weitere 7 Minuten kochen lassen, jedenfalls bis die Kartoffeln weich sind. 
  4. Während die Kartoffeln kochen in einer Pfanne 5 EL Olivenöl erhitzen und darin die Zwiebelwürfel anschwitzen (aber nicht braun werden lassen). Den Knoblauch und das Mangoldgrün sowie das Salz hinzufügen. Für ca. 5 Minuten dünsten (am besten bei geschlossenem Deckel) bis der Mangold schön zusammengefallen ist.
  5. Nun die abgegossenen Kartoffelwürfel und Mangoldstiele in die Pfanne geben, sowie 5 weitere EL Olivenöl.  Die Kartoffelstückchen mit einer Gabel etwas zerdrücken. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Servieren und am Teller mit dem restlichen Olivenöl (1 EL je Teller) beträufeln. 

Notes

Statt Suppenbrühe kannst du auch Vegeta *) verwendet, das Würzmittel des Balkans. Ich finde es hierzulande (Wien) in den meisten Supermarktregalen. Mittlerweile gibt es auch eine Vegeta-Variante ohne Glutamat, Halleluja. Solltest du Vegeta verwenden, dann beginne bitte mit weniger als 1 EL und reduziere auch die Salzmenge ein wenig, da Vegeta, soweit ich mich erinnern kann, recht intensiv schmeckt.

Hast du dieses Rezept ausprobiert?

Instagram Icon Ich würde das Ergebnis total gerne sehen – und auch teilen. Vergiss daher nicht, mich auf Instagram zu taggen: @plantbased.redhead.cooks
Instagram Icon Außerdem freue ich mich sehr über einen Kommentar von dir, ganz gleich ob es sich um Lob, Verbesserungsvorschläge oder Fragen handelt. 

Ich würde mich freuen, von dir zu lesen:

0 Comments
Inline feedbacks
View all comments